Langsam beugen Sie sich nach vorne, der Elektromotor fängt kaum hörbar an unter Ihren Füßen zu summen und Sie gleiten nach vorne. Kein Gaspedal ist notwendig, um bis zu 20 km/h schnell über Feldwege oder durch Innenstädte zu düsen.

Mit einfachen Bewegungen haben Sie jederzeit Ihr Gefährt im Griff, denn wir sprechen vom Segway, welcher ungewohnten aber intuitiven Fahrspaß bietet.

Doch wie kommen Sie an einen Segway und wer darf ihn überhaupt fahren? Was sind die besten Strecken für eine Segway-Tour? Wir verraten es Ihnen.

Was ist ein Segway?

Ein Segway, ursprünglich bekannt unter dem Namen „Segway Personal Transporter“, bezeichnet ein einachsiges, elektrobetriebenes Gefährt mit zwei Rädern, zwischen denen der Fahrer steht und es durch seine Körperhaltung intuitiv steuert.

Lehnt er sich z.B. nach vorne, fährt es geradeaus, richtet er sich gerade auf, bremst es. Mittels der Lenkstange können Sie Kurzen fahren, gleichzeitig dient sie zum Festhalten während der Fahrt und erleichtert die Lenkung. Dabei sorgen mehrere Sensoren am Gefährt für die Balance, so dass Sie auch bei leichter Steigung sicher stehen bleiben.

Wer darf einen Segway mieten?

Um einen Segway zu fahren, müssen Sie in der Regel folgende Anforderungen erfüllen:

  • Mindestalter: 15 Jahre (Ausnahmen spezielle Events auf abgesperrtem Gelände)
  • Mofa-Führerschein oder höhere Fahrerlaubnis, falls der Segway im Straßenverkehr bewegt wird
  • Gefahren werden darf auf Radwegen oder Straßen, wenn kein Radweg vorhanden ist
  • Gesamtgewicht des Fahrers inkl. Ausrüstung: 45 – 118 Kilogramm
  • keine Bewegungseinschränkungen

Außerdem besteht Helmpflicht während der Fahrt mit einem Segway. Die Sturzhelme werden von den meisten Veranstaltern gestellt, dennoch sollten sich Interessenten vorsichtshalber zuvor erkundigen.

Darüber hinaus gelten für Fahrten mit dem Segway Geschwindigkeitsrichtlinien im Straßenverkehr, nach denen Sie auf Gehwegen nur maximal 6 km/h fahren und darüber hinaus 9 km/h als Richtwert ansehen sollten.

Wie viel kostet eine Segway Tour?

Wenn Sie einen Segway kaufen möchten, belaufen sich die Anschaffungskosten bei einem neuen Modell auf mindestens 8000 Euro. Da werden sich die meisten für die Stadt wohl eher einen Kleinwagen holen, der dann auch Kofferraum und Platz für weitere Personen bietet.

Doch für Städtetouren oder eine Segway-Tour durch die anliegende Natur lassen sich die Segways problemlos mieten. Die Preise variieren, für ein gemietetes Gefährt werden bspw. im Raum Berlin 79 Euro für 4 Stunden fällig, Tagesmieten kosten im Raum Krefeld/Düsseldorf 200 Euro.

Wie lange hält der Akku des Segways?

Das Segway selber wird mit Strom betrieben und hat eine ungefähre Reichweite von 38 Kilometer, danach muss es wieder am Stromnetz geladen werden. Die Akkus sollen laut Hersteller nur 0,9 kw/h pro Aufladung benötigen und können an jeder handelsüblichen Steckdose geladen werden.

Die erste Aufladung eines neuen Segway dauert ca. 12 Stunden, Folgeladungen eines komplett leeren Akkus ca. 8 Stunden. Nach 600 – 1000 Ladezyklen (also bei einem Kilometerstand von 22.800 bis 38.000) soll der Akku laut Hersteller noch 50 Prozent der Ursprungskapazität vorweisen, so dass keine 38 Kilometer Fahrt pro Ladung mehr möglich sind.

Im ländlichen Raum fällt ein Segway zum Pendeln also eher flach. Zumal ein Ersatzakku 1400 Euro kostet, weswegen der Kauf bei Privatpersonen selten vorkommt. Wer den Fahrspaß dennoch erleben will, nutzt die Miete oder macht mit einem Gutschein bei einer Segway-Tour mit.

Anwendungsmöglichkeiten für einen Segway

Ein Segway kann sowohl für Privatpersonen als auch Organisationen zu verschiedenen Zwecken genutzt werden, wobei darauf geachtet werden sollte, dass die maximale Wegstrecke beim Segway i2 bei ca. 38 Kilometer liegt und im ländlichen Raum weniger Steckdosen auf dem Weg zu finden sind:

  • Fahrzeug zum Pendeln in Großstädten
  • Patrouillenfahrzeug für Polizei oder Sicherheitsdienste
  • Fahrzeug für Rettungskräfte und Sanitäter bei Großveranstaltungen
  • Caddy-Ersatz für Golfer
  • Erlebnisse: Segway-Tour, Firmenevents, Kindergeburtstage

Aufgrund des hohen Anschaffungspreises im Vergleich zu Kleinstwagen und Motorrollern gibt es aber kaum Zulassungen von Privatpersonen in Deutschland. Seit 2009 darf der Segway im Straßenverkehr offiziell betrieben werden, doch es wurden nach der Zulassung nur ca. 700 Mal an Privatpersonen verkauft. Vor der Zulassung zum Straßenverkehr waren es auch nur 500 Segways.

Viel häufiger (ca. 90 Prozent der verkauften Modelle) nutzen Firmen und Behörden die Geräte. Sei es als flexibles Patrouillenfahrzeug, als Freizeitvergnügen zum Mieten, auf großen Firmengeländen oder für eine Segway-Tour. Gerade letzteres erfreut sich auch großer Beliebtheit, um den Fahrspaß eines Segway auszuprobieren. Ein Gutschein für diese Touren ist ein oft gebuchtes Geschenk, weswegen wir im Folgenden einige Tipps geben möchten.

Unsere Top 5 Segway Touren in Deutschland

Segway-Tour-Möglichkeiten
©shutterstock – Iakov Filimonov

Es gibt inzwischen so viele Touren mit dem Segway in ganz Deutschland, dass es schwer fällt, hier eine Auswahl zu treffen. Nicht nur Erlebnisse der großen Anbieter können per Gutschein gebucht werden, auch kleinere Firmenbieten geführte Touren an.

Es lohnt sich, Erlebnisse in der Nähe zu googlen, um den Raum mal auf andere Art und Weise kennenzulernen. Auch als Freizeitaktivität im Urlaub ist das Fahren mit dem Segway beliebt.

Segway Tour durch Warnemünde

Statt einem gewöhnlichen Strandspaziergang düsen Sie hier mit dem Segway über die Dünen und werden entweder zu zweit oder in einer kleinen Gruppe die Ostseeküste entdecken.

Bei der ca. 3-stündigen Tour gibt es auch eine Verschnaufpause zum Kaffeetrinken. Mit dem Segway fahren Sie bis zum Leuchtturm, die Kurpromenade entlang und auch über einen Waldweg. Und vielleicht sehen Sie sogar am Anleger die Kreuzfahrtschiffe ankern.

Segway Tour durch München

Das größte Dorf Deutschlands bietet ideale Voraussetzungen, um mit dem Segway erkundet zu werden. Statt in einem Tourbus die Gebäude nur aus der Entfernung zu beobachten und das Fehlen einer Klimaanlage zu verfluchen, können Sie die Architektur hautnah bewundern.

Ein Guide erklärt auf dem Weg die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und wer schon einmal im Englischen Garten war, wird sich denken können, wie viel Spaß hier das Fahren bei einer Segway-Tour macht.

Die Mitnahme von Segways in öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bussen, Straßen-, U- sowie S-Bahnen, ist in München seit 2010 untersagt.

Segway Tour durch die Karlsruher Weinberge

Wer sich für den Rebensaft interessiert, wird auch schon von den Weingärten in Baden gehört haben. Das Weinanbaugebiet lässt sich auch auf einem Segway befahren. Sie starten in der Siedlung Sallenbusch und machen Sie auf den Weg durch das Walzbachtal um Richtung Stadtzentrum von Weingarten.

Von dort fahren Sie mit den Segways die Weinberge hoch, um die beeindruckende Aussicht zu genießen, bevor es zurück nach Sallenbusch geht.

Segway Tour durchs Dautphetal

Geocaching erfreut sich dank günstiger GPS-Geräte bzw. Smartphones großer Beliebtheit. Warum sollte eine fiktive Schatzsuche dann nicht mit einem Segway begangen werden? Die Tour führt zu verschiedenen Caches, die sogenannten Schätze, und bietet ein abwechslungsreiches Fahrterlebnis, da sich Straßen und Feldwege abwechseln.

Der Vorteil, statt zu Fuß durch die Landschaft zu wandern, gelangen Sie mit dem Segway schneller zum Zielort und können so längere Geocaching-Touren in kürzerer Zeit absolvieren.

Segway Tour durch Berlin

Die Landeshauptstadt kann auch getrost als großes Freilichtmuseum bezeichnet werden, so viele Gebäude und Denkmäler ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Zwar lässt sich Berlin auch sehr gut per Fuß erkunden, aber es macht doch gleich noch einmal so viel Spaß, wenn der Segway die Fortbewegung erleichtert.

Statt auf langen Fußmärschen die kulturellen Highlights zu erkunden, fahren Sie von einer Sehenswürdigkeit zur Nächsten, halten zwischendurch an, um schöne Fotos zu schießen, bevor Sie wieder auf das Segway steigen und weiterfahren. Doch nicht nur Touristen, auch Bewohner im Raum Berlin können die Stadt so vielleicht noch einmal auf neue Weise kennenlernen.

Die verschiedenen Segway Modelle

Segway i2: Das Einstiegsmodell

Das wohl am weitesten verbreitete Modell werden Sie vermutlich bei jeder Segway-Tour oder im Fahrzeugpool großer Firmen gesehen haben.

Höhe 63 Zentimeter
Breite 48 Zentimeter
Reifendurchmesser 48 Zentimeter
Gewicht 47,7 Kilogramm
Höchstgeschwindigkeit 20 km/h
Reichweite bis zu 38 Kilometer
Akku Lithium-Ionen
Preis ab ca. 8300€*
Leasing ab ca. 137€/Monat (54 Monate Laufzeit)*
Miete ab ca. 179€/Tag*

Weitere Ausführungen des i2:

  • i2 Cargo: bei diesem Sondermodell können an zwei Halterungen Transportbehälter befestigt werden, wie bspw. bei einem Motorroller.
  • i2 mobile Rettung: mit dem Segway können Sanitäter schneller an Einsatzorte, bspw. bei Konzerten, wo der Weg zu Fuß oder mit einem Rettungswagen mühseliger ist. Ein Transport von verletzten Personen ist allerdings nicht möglich
  • i2 Polizeiversion: für den Einsatz im städtischen Raum oder an Flughäfen besonders geeignet, im Gegensatz zum Fahrrad kann gleichmäßig in geringem Tempo gefahren werden.

Segway x2: Das Offroad-Modell

Zwar ist auch der Segway i2 außerhalb asphaltierter Innenstädte wie Berlin und München zuhause, aber wer durch etwas härteres Gelände fahren möchte, für den ist der x2 die richtige Wahl.

Höhe 84 Zentimeter
Breite 67 Zentimeter
Reifenbreite 20 Zentimeter
Gewicht 54,4 Kilogramm
Höchstgeschwindigkeit 20 km/h
Reichweite bis zu 19 Kilometer im Gelände
Akku Lithium-Ionen
Preis ab ca. 9000€*
Leasing ab ca. 143€/Monat (54 Monate Laufzeit)*

Weitere Ausführungen des x2:

  • x2 Golf: praktischer Caddy-Ersatz, identisch zum normalen x2, allerdings mit zusätzlicher Halterung für den Golfbag
  • x2 Adventure: zusätzlich zum Standard x2 Gerüst gibt es eine wetterfeste Tasche am Lenker und Halterungen für Transportbehälter sind angebracht

*Die Preise variieren je Anbieter

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere