Früher wuchteten wir unsere Koffer zum Wiegen noch umständlich auf die heimische Personenwaage im Bad, am Reiseziel selbst gab es vor der Rückreise meist gar keine Wiegemöglichkeit. Heute ist dies dank der handlichen Kofferwaagen zum Glück anders.

Was ist eine Kofferwaage?

Mit einer Kofferwaage können Sie das Gewicht Ihres Reisegepäcks innerhalb von Sekunden exakt ermitteln. Dadurch lassen sich auf Flugreisen böse Überraschungen vermeiden, zumal schon eine geringfügige Überschreitung der Gewichtsgrenzen je nach Fluglinie richtig teuer werden kann. Mit der kleinen Investition sparen Sie also unter Umständen bares Geld … und ganz nebenbei zeichnen sich viele Kofferwaagen durch praktische Zusatzfunktionen aus.

Wie viel kostet eine gute Kofferwaage?

Für eine einfache Kofferwaage ohne Zusatzausstattung zahlen Sie im Internet etwa acht bis zehn Euro. Besonders vielfältig einsetzbare Modelle oder Ausführungen mit speziellen Features sind etwas teurer und liegen bei maximal 20,00 Euro.

410zrV7nYXL._SL160_-1
13,99 €
9,99 €
(Stand: 2019/11/20 3:14 am)
auf Amazon ansehen *

Welche Arten von Kofferwaagen gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Varianten entschieden: analogen und digitalen Kofferwaagen. Analoge Modelle werden inzwischen jedoch seltener angeboten, digitale Varianten sind klar in der Überzahl, hier ist die Auswahl auch deutlich größer. Das heißt aber nicht, dass analoge Ausführungen nicht mehr zeitgemäß sind, denn auch sie überzeugen mit vielen positiven Eigenschaften.

Welche Vorteile hat eine analoge Kofferwaage?

Geringes Gewicht

Eine analoge Kofferwaage ist meist etwas größer als ein digitales Modell, damit sich das mithilfe einer Skala mit Zeiger dargestellte Wiegeergebnis gut ablesen lässt. Größere Abmessungen bedeuten aber nicht gleichzeitig auch ein höheres Eigengewicht: So ist beispielsweise eine analoge Kofferwaage aus Kunststoff leichter als ein digitales Modell aus Metall.

Im Hinblick auf das Gewicht kommt es also einzig und allein auf das verwendete Material an. Analoge Kofferwaagen können sowohl aus Kunststoff als auch aus Metall bestehen und haben modellabhängig ein Eigengewicht zwischen 50 und 200 Gramm.

Keine Batterien nötig

Sie kommen ohne Batterie aus, das heißt, Sie müssen nicht befürchten, dass die Waage auf Reisen plötzlich versagt, weil die Batterieleistung nachlässt. Das Gewicht des Gepäcks wird beim Wiegen mithilfe einer Feder ermittelt.

Einfache Bedienung

Die Bedienung ist kinderleicht und auch für ältere und technisch unerfahrene Menschen kein Problem. Die größeren Abmessungen bieten außerdem den Vorteil, dass auch der Griff meist etwas größer ausfällt und er somit mit der ganzen Hand oder gar mit beiden Händen gefasst werden kann. Dies ist gerade bei schweren Gepäckstücken wichtig, wenn der Koffer mittels Hebelwirkung und aus den Beinen heraus angehoben wird. Das Gepäck hängen Sie je nach Modell entweder an einen integrierten Haken oder Sie befestigen es mit einem Riemen an der Waage.

Wiegeschritte

Die Wiegeschritte sind bei einer analogen Kofferwaage üblicherweise in 500-Gramm-Schritten, manchmal auch in 1000-Gramm-Schritten eingeteilt.

Welche Vorteile hat eine digitale Kofferwaage?

Kleine Abmessungen

Eine digitale Kofferwaage hat meist eine schmale und längliche Form und besteht aus Kunststoff oder aus Metall. Materialabhängig liegt ihr Eigengewicht zwischen 50 und 200 Gramm. Da digitale Kofferwaagen üblicherweise sehr klein und kompakt sind, verzichten die meisten Modelle auf einen festen Griff. Stattdessen heben Sie das Gepäck an einem Textilband aus strapazierfähigem Gewebe an.

Sehr genau

Sie wird mit einer Batterie betrieben und ist ausgesprochen genau, das Wiegeergebnis wird per Digitalanzeige auf einem kleinen LCD-Display angezeigt. Bei fast allen Modellen ist das Display beleuchtet, so dass ein Ablesen auch bei schlechteren Lichtverhältnissen mühelos ermöglicht wird. Gemessen wird in sehr kleinen Wiegeschritten von 100, 50 oder 20 Gramm, beim Erreichen einer bestimmten Gewichtsgrenze, macht sich bei vielen Modellen ein optisches oder akustisches Signal bemerkbar.

Relativ einfache Bedienung

Die Bedienung ist auch bei digitalen Kofferwaagen recht einfach, allerdings kommen Sie anfangs um einen Blick in die Bedienungsanleitung kaum herum. Dies liegt aber an den verschiedenen Zusatzfunktionen und Umschaltmöglichkeiten zwischen internationalen Gewichtseinheiten.

Wie lange hält die Batterie in der Kofferwaage?

Grundsätzlich ist der Batterieverbrauch bei einer digitalen Kofferwaage sehr niedrig. Wie lange eine Batterie tatsächlich hält, hängt von der Häufigkeit der Nutzung ab. Viele Modelle verfügen über eine automatische Abschaltfunktion, die sich modellabhängig nach 30 bis 120 Sekunden aktiviert: Hier macht es also nichts, wenn Sie das Ausschalten nach dem Wiegen vergessen.

Wie groß ist der Wiegebereich von Kofferwaagen?

Der Wiegebereich der meisten Kofferwaagen liegt zwischen 100 (manchmal auch 200) Gramm und 40 oder 50 Kilogramm. Allerdings gibt es auch einfachere Modelle mit einer Tragkraft von nur 20 oder 30 Kilogramm. Bei der Auswahl sollten Sie also abwägen, ob Sie vorwiegend kürzere Reisen mit kleinem Gepäck unternehmen oder beispielsweise Interkontinentalflüge mit sehr schweren Koffern planen.

Wie genau sind die Kofferwaagen?

Praxistests belegen immer wieder die hohe Zuverlässigkeit von Kofferwaagen. Oft liegt die Messgenauigkeit bei 99 Prozent, mögliche Abweichungen bewegen sich meist in einem Rahmen zwischen 100 und 200 Gramm. Wie genau eine Kofferwaage prinzipiell überhaupt sein kann, lässt sich an den Wiegeschritten erkennen. Eine digitale Waage, die in 20-Gramm-Schritten misst, ist von ihrer Bauart her präziser als eine analoge Kofferwaage mit Wiegeschritten von 500 Gramm.

Haben Kofferwaagen weitere Extras?

Während analoge Kofferwaagen, wenn überhaupt, nur ein integriertes Maßband mitbringen, sind digitale Ausführungen inzwischen oft sehr umfangreich ausgestattet. Beispiele sind eine Tara-Funktion (Zuwiegefunktion), eine Taschenlampe oder eine Temperaturanzeige. Manchmal ist auch eine integrierte Uhr vorhanden.

Kann man Handgepäck mit der Kofferwaage wiegen und wie schwer darf es sein?

Da die Gewichtsgrenzen bei Handgepäck ohnehin schon relativ niedrig liegen, ist das Wiegen mit einer Kofferwaage auf jeden Fall zu empfehlen. So können Sie Ihr Handgepäck auch unterwegs (beispielsweise bei Einkäufen am Flughafen) schnell noch einmal nachwiegen. Je nach Airline liegt das maximal zulässige Gewicht von Handgepäck zwischen 5,0 und 12,0 Kilogramm.

Kann man Aufgabegepäck mit der Kofferwaage wiegen und wie schwer darf es sein?

Eine Kofferwaage bewahrt Sie am Check-in-Schalter vor hohen Kosten durch Übergepäck. Häufig kostet jedes Kilo über der allgemein üblichen, höchstzulässigen Gewichtsgrenze von meist 20 beziehungsweise 23 Kilogramm je nach Fluggesellschaft 10,00 oder gar 20,00 Euro, andere Airlines berechnen dagegen Übergepäck-Pauschalen, die zwischen 50,00 und 100,00 Euro liegen können. Bei manchen Flugtarifen, die aber meist deutlich teurer sind als die Preise für die klassische Economy-Class, beträgt die Höchstgrenze für Aufgabegepäck 32 Kilogramm.

Fazit: Sollte ich mir eine Kofferwaage zulegen?

Der Kauf einer Kofferwaage zahlt sich aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten immer aus. Schließlich kann sie auch im normalen Alltag vielseitig verwendet werden: Zum Wiegen von Paketen vor dem Versand beispielsweise, aber auch, um das Gewicht von Schulranzen und Wanderrucksäcken festzustellen. Die praktischen Hilfsmittel sind somit eine sinnvolle Investition.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here