Füße hoch und entspannen – jetzt drückt der Gegenüber die genau richtigen Punkte an Fußballen, Sohle und dazwischen. Bei einer Fußreflexzonenmassage scheint es, als würde der Masseur über Druck an den Füßen jeden Winkel Ihres Körpers erreichen. Das kann aber auch unangenehme Reize auslösen, zum Beispiel bei der Analyse von Entzündungsherden über die Reflexzonen.

Alles, was Sie über diese spezielle Massagetechnik und die verschiedenen Zonen an den Füßen wissen müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was passiert bei einer Fußreflexzonenmassage?

Fußreflexzonenmassage-Wirkung
©shutterstock – ESB Professional

Fußreflexzonenmassagen (abgekürzt auch „FRM“) gehören zu den alternativen Heilverfahren. Befürworter dieser Massage gehen davon aus, dass sich an den Füßen (wie auch an Händen und Ohren) bestimmte Reflexzonen befinden, über die der gesamte Körper angesprochen werden kann.

Durch Massieren und Drücken dieser Zonen sollen die Organe des Körpers reflektorisch beeinflusst werden. Außerdem soll die Fußreflexzonenmassage Beschwerden und Schmerzen auch in anderen Körperteilen lindern. Daher wird sie von ihren Anhängern als Diagnoseverfahren geschätzt.

Wirkung der Fußreflexzonenmassage auf den Körper

Die Wirkung der Fußreflexzonenmassage ist nicht unumstritten. In der Schulmedizin ist ihre Heilwirkung ebenso wenig anerkannt wie ihre Tauglichkeit als Diagnoseverfahren. Bekannte Vertreter und Anwender dieser Massageform wie Hanne Marquardt berichten aber von Behandlungserfolgen in folgenden Fällen:

  • Allergien
  • Beschwerden an der Wirbelsäule
  • Schmerzen und Defekte an Gelenken und Muskulatur
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Unterleibsbeschwerden wie Menstruationsschmerzen oder Prostataleiden
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung
  • Störungen im Verdauungstrakt
  • Erkrankungen von Nieren und Blase
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen, Migräne

Einige Anbieter wie die Wellness Akademie München betonen aber auch den Wellness-Faktor der Fußreflexzonenmassage. Hier verfolgt man eher die entspannende Wirkung auf das gesamte Nervensystem. Neben Tiefenentspannung und Wohlgefühl soll die Fußreflexzonenmassage ebenso für eine bessere Durchblutung sorgen.

Vorsicht: In der Schulmedizin ist die Fußreflexzonenmassage nicht anerkannt. Sie wird von Ärzten nicht als Therapieverfahren verschrieben und Krankenkassen tragen die Kosten nicht.

Wo liegen die Reflexzonen auf den Füßen?

Die Reflexzonen befinden sich auf der kompletten Unterseite des Fußes. Den oberen Körperteilen, inneren Organen, dem Gehirn und den einzelnen Kopfbereichen sind einzelne Reflexzonen (Druckpunkte) zugeordnet.

Vorsicht in der Schwangerschaft!

Ärzte raten Schwangeren oft von der Fußreflexzonenmassage ab, da die Massage bestimmter Zonen an den Füßen frühzeitige Wehen auslösen können. Masseure wie Hanne Marquardt empfehlen die Fußreflexzonenmassage aber begleitend zur Geburt, zuvor sollten Sie sich sicherheitshalber bei Ihrer Hebamme und Ihrem Arzt beraten lassen.

Weitere Einschränkungen für eine Reflexzonenmassage

Auch in anderen Fällen raten Experten von der Fußreflexzonenmassage ab. Vor allem dann, wenn sich der Patient Wunden und Verletzungen an den Füßen zugezogen hat. Wer eine akute Knochen- oder Muskelverletzung oder einen Diabetiker-Fuß hat, sollte auf eine Reflexzonenmassage verzichten.

Die Heilung des Fußes hat dann Priorität. Zu den weiteren Fällen, in denen die Fußreflexzonenmassage nicht angewendet werden sollte, gehören:

  • Psychosen
  • Entzündeten Venen oder Lymphgefäße,
  • Pilzinfektionen die sich auf den ganzen Organismus ausgebreitet haben
  • Morbus Sudeck im Stadium I
  • Fiebrige Infektionskrankheiten

Vorbereitung und Ablauf der Fußreflexzonenmassage

Fußreflexzonenmassage-Fußbad
©shutterstock – Africa Studio

Vor allem das Umfeld muss stimmen, damit die Fußreflexzonenmassage auch wirklich entspannend wirkt. Mit der richtigen Vorbereitung und professioneller Anwendung wird die Massage zum Wohlfühl-Erlebnis.

Wichtige Vorbereitungen für die Massage

Eine entspannte Atmosphäre im Raum mit Kerzen oder gedämpftem Licht sorgen für ein wohliges Gefühl. Leise Entspannungsmusik im Hintergrund erleichtert das Abschalten zusätzlich. Der Massierte sollte in einer angenehmen Position liegen oder sitzen können.

Um das Wohlgefühl zu steigern, legen Sie am besten Die Fußgelenke auf ein Polster oder Kissen. Vorab ein kann der Massierte ein kleines Fußbad nehmen, denn warme Füße reagieren besser auf die Fußreflexzonenmassage.

Wie läuft eine Fußreflexzonenmassage ab?

Sobald Therapeut und Patient bequem sitzen und liegen, beginnt die Fußreflexzonenmassage ganz behutsam. Er tastet die Füße leicht ab und umschließt sie mit einer Hand etwas, ohne dabei viel Druck auszuüben. Mit leichten Streichungen der Sohle und des Spanns wird der erste Druck vorbereitet.

Im nächsten Schritt werden die gleichen Stellen etwas fester massiert. Danach erhalten die Zehen einzeln Zuwendung und werden mit sanften Drehungen und Streckungen etwas gelockert.

Jetzt beginnt die eigentliche Massage der Reflexzonen. Je nach vorhandener Zeit und Ziel der Massage, werden einzelne Zonen ausgiebiger behandelt. Die Technik besteht aus einem leichten Andrücken der jeweiligen Stellen – dabei ist natürlich Feingefühl gefragt, denn zu starker Druck kann Schmerzen auslösen.

Die Reflexzone wird kurz eingedrückt und dann mehrere Sekunden lang gehalten, mit einer kurzen Bewegung wird der Druck dann wieder gelockert und gelöst. Der Druck sollte nur mit der Fingerkuppe erzeugt werden, nicht mit den Fingernägeln. Größere Zonen kann der Masseur auch mit Streichbewegungen stimulieren.

Schmerzende Stellen werden vom Masseur ausgiebiger behandelt, es sei denn, die Schmerzen sind zu stark. Leichtes Schmerzempfinden darf bei einer Fußreflexzonenmassage schon auftauchen, es muss aber immer erträglich bleiben, ähnlich wie bei anderen Massagetechniken.

Fußreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt

Die gelernte Krankenschwester Hanne Marquardt ist die wohl bekannteste deutsche Vertreterin der Reflexzonenmassage. In den 50er Jahren kam sie mit dieser Technik in Berührung, die damals aus den USA herüberschwappte.

Als Therapeutin und Lehrerin hat sie die Verbreitung der Fußreflexzonenmassage in Deutschland maßgeblich geprägt. Auch Lehrbücher hat sie bereits veröffentlicht. Ihre Lehrtätigkeit sorgte auch dafür, dass sich ihr Konzept der Fußreflexzonenmassage schnell verbreitete.

Sie unterhält Lehreinrichtungen in allen deutschen Bundesländern und sogar im Ausland. Sie selbst empfiehlt die Fußreflexzonenmassage als Ergänzung und in Kombination mit anderen medizinischen Behandlungen.

Ausbildung: Wie erlerne ich die Fußreflexzonenmassage?

Die Fußreflexzonenmassage können Sie als reine Wellness Massage lernen. Ein Seminar bei der WellRelaxing Akademie in Köln dauert drei Tage und kostet insgesamt 360 Euro. Das Seminarangebot richtet sich auch an Laien, die die Massage eher im privaten Bereich anwenden wollen. Aber auch Masseure oder Physiotherapeuten, die ihre Kompetenzen erweitern wollen, sind herzlich willkommen.

Die Seminare der über 20 Schulen von Hanne Marquardt hingegen haben zum Ziel, aus den Teilnehmern Experten zu machen, die Fußreflexzonenmassagen auch professionell anwenden können.

Ihre Schulen gibt es in: Königsfeld-Burgberg (Schwarzwald), Krummesse bei Lübeck, Berlin, Radebeul-Dresden, Wachtberg im Rheinland, Königsfeld im Saarland, Wiesbaden, Weisendorf in Franken, München und Nesselwang im Allgäu.

Das Kursangebot richtet sich ebenfalls gezielt an medizinische Berufsgruppen und hat damit auch Fortbildungscharakter. In drei Modulen mit je vier Tagen verinnerlichen Teilnehmer die wichtigsten Inhalte und können das neue Wissen in Auffrischungskursen und Arbeitsgruppen noch vertiefen.

Darf ich ohne Ausbildung die Füße massieren?

Eine Massage der Fußreflexzonen bieten Heilpraktiker, Masseure, Ärzte oder Physiotherapeuten an. Medizinisches Gespür haben diese Berufsgruppen gemeinsam. Es grenzt also an Verantwortungslosigkeit, eine professionelle Fußreflexzonenmassage anzubieten, ohne eine Ausbildung und medizinische Kenntnisse zu besitzen.

Im privaten Umfeld können Sie solche Wellness Massagen aber ruhigen Gewissens durchführen, wenn Sie zum Beispiel einen Kurs im Wellness-Bereich besucht haben.

Ohne jegliche Ausbildung sollten sich Hobby-Masseure an diese Behandlung besser nicht heranwagen. Beachten Sie außerdem unbedingt die gesundheitlichen Einschränkungen bei Schwangerschaft oder Krankheit in der oberen Hälfte dieses Beitrags.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere