Sie trinken gerne Bier, aber alleine den Geschmack zu genießen reicht Ihnen nicht aus? Sie wollen wissen, was Ihre Lieblingssorte so einzigartig macht und wie es hergestellt wird? Dann besuchen Sie einen Braukurs und entdecken Sie die Geheimnisse der Braukunst. So können Sie später eine Sorte dieses traditionsreichen Getränkes nach eigenen Vorstellungen nachbrauen.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, was Sie in einem Braukurs lernen, welche Unterschiede zwischen den einzelnen Kursen bestehen und was das Gesetz zum Bierbrauen für den Eigenbedarf sagt.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Braukurs

1. Mindestalter beträgt 16 Jahre (bei manchen Veranstaltern 18 Jahre)
2. Teilnehmer müssen von ansteckenden Krankheiten vollständig genesen sein
3. Feste Schuhe und bequeme Kleidung

Für die Teilnahme an einem Braukurs sollten Sie Kleidung tragen, die nass werden darf und Malzstaub verträgt.

Welche Braukurse gibt es?

Braukurs-Brauerei
©shutterstock – Kirill Z

Wenn Sie selbst einmal Bier brauen möchten, empfiehlt sich die Teilnahme an einem Braukurs. Allerdings unterscheiden sich die Braukurse in ihren Leistungen, in der Dauer und den Preisen. Es gibt folgende Kurse:

  • Crash-Braukurs
  • Brauseminar
  • Braukurs
  • Profi-Kurs

In einem Crash-Braukurs lernen Sie die wichtigsten Grundlagen zur Bierbrauerei.
Dagegen liegt der Unterschied zwischen einem Braukurs und einem Brauseminar in dem Umfang des gebotenen Materials.

Während ein normaler Braukurs die wichtigsten Grundlagen vermittelt und Sie selbst Bier brauen dürfen, sind Brauseminare umfangreicher, dauern etwas länger und beinhalten mehr Theorie, wie z. B. Rohstoffkunde.

Bei einem Profi-Kurs handelt es sich einen umfassenden, mehrtägigen Braukurs.

Inhalte und Leistungen der Braukurse

Braukurs-Zutaten
©shutterstock – Kirill Z

Was lerne ich in einem Braukurs?

Zu einem Braukurs gehören theoretische und praktische Aspekte. Falls er in einer Brauerei stattfindet, wird zunächst eine Brauereiführung organisiert. Während des Kurses erlangen Sie sowohl Wissen über die Ausgangsstoffe Hopfen, Malz und Hefe, die Pflege und Beurteilung von Bier als auch über den Brauvorgang von dem Maischen und Läutern über das Kochen in Sudpfannen bis zur Gärung, Lagerung und Abfüllung des Bieres.

Außerdem erhalten Sie im Braukurs Einblicke in technische Funktionsweise der Geräte, lernen mehr über die Geschichte des Bieres und erfahren mehr zum Thema Bier und Gesundheit. Nach der Einweisung des Braumeisters nehmen Sie aktiv an allen Arbeitsschritten des Braukurses teil und brauen schließlich Ihr eigenes Bier.

Die Dauer des Kurses unterscheidet sich stark nach Anbietern und kann von 3-4 Stunden bis 7-8 betragen. Ein Braukurs für Profis dauert drei Tage.

Bei einigen Veranstaltern treffen Sie sich mit anderen Teilnehmern nach 5-6 Wochen wieder für die Bierverkostung wieder, wenn das selbst gebraute Bier gereift ist. Ihr eigenes Bier dürfen Sie dann mit nach Hause nehmen.

Ein Braukurs wird ganzjährig angeboten. Die Termine erfahren Sie in der jeweiligen Bierbrauerei, die solche Kurse anbietet. Wenn Sie einen privaten Braukurs gebucht haben, bestimmen Sie den Termin, die Dauer und die Inhalte selbst.

Weitere Leistungen der Braukurse

Je nach Dauer stellt der Anbieter den Teilnehmern die Verpflegung während des Kurses, die aus einer Brotzeit, einem Imbiss oder einem Zwei-Gänge-Menü besteht.

Am Ende des Braukurses erhalten Sie die Seminarunterlagen und eine Urkunde bzw. ein Teilnehmerdiplom. Als Andenken an die Veranstaltung gibt es – neben dem selbst gebrauten Bier – manchmal eine Brauer-Schürze oder Foto-CD.

In der Regel findet ein Braukurs in einer Gruppe statt. Dabei variieren die Teilnehmerzahlen stark nach Veranstaltungsort und liegen zwischen drei und 60. Bei den meisten Kursen nehmen zehn bis zwanzig Personen an einem Braukurs teil.

Zusätzlich zum eigentlichen Braukurs können Sie ein Hotelzimmer buchen, wenn der Veranstaltungsort zu weit von Ihrem Wohnort entfernt ist. Jedoch ist diese Leistung nicht in den meisten Bierkursen enthalten, so dass Sie die Kosten für die Unterbringung selbst tragen müssen.

Bei Braukursen, die sich über ein Wochenende erstrecken, sollten Sie sich daher erkundigen, ob die Unterkunft im Preis enthalten ist.

Welche Brauereien bieten Braukurse in Deutschland und Österreich an?

Es gibt viele Brauereien in kleinen Gemeinden in Deutschland und Österreich, in denen Sie einen Braukurs besuchen können. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht mit nach Bundesländern sortierten Brauereien in Deutschland und in Österreich:

BRAUEREIEN ORT
Ahrweiler Brauhaus Ahrweiler
Brauhaus Südstern Berlin
Biermanufaktur Engel Crailsheim
Gasthof Brauerei Schwanen Ehingen
Hofbräu an der Alster Hamburg
Kulmbacher Kommunbräu Kulmbach
Spezialitäten Brauerei Eckart Lindhorst
Isarbräu München
Braumanufaktur Forsthaus Templin Potsdam
Brauerei Zötler Rettenberg
Ricklinger Landbrauerei Rickling
Maxbrauerei Biermanufaktur Schongau
Hausbrauerei Canoe Schwerte
Vielanker Brauhaus Vielank
Schnuckenbräu Walsrode
Österreich
Brauerei Leutschach Leutschach (Raum Graz)

Die Übersicht hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Außer in der Liste aufgeführten Brauereien existieren weitere Brauhäuser in Deutschland und Österreich sowie Anbieter mit mobilen Brauanlagen, die Ihnen den Braukurs an einem von Ihnen bestimmten Ort anbieten. Dafür brauchen Sie nur eine Wasser- und Stromquelle.

Was kostet ein Braukurs?

In der nachfolgenden Tabelle können Sie sich einen Überblick über die Preise für einen Braukurs verschaffen:

KURSART PREIS
Crashkurs ca. 29 €
Braukurs 55 – 109 €
Brauseminar 85 – 90 €
Braukurs für Profis 189 €
Privatkurs 50 €/Stunde

Wenn Sie für einen Braukurs einen eigenen Standort bestimmen, fallen zusätzlich die Anfahrtskosten an.

Wo buche ich einen Braukurs?

Einen Kurs können Sie entweder direkt bei der jeweiligen Brauerei buchen oder über einen Gutschein. Diese sind zum Beispiel bei folgenden Erlebnis-Anbietern erhältlich:

  • Jochen Schweizer
  • Meventi
  • Mydays
  • No Limits 24

Wie braue ich Bier selbst?

Nachdem Sie das notwendige Grundwissen erlangt haben, können Sie jetzt das Bier selbst zu Hause brauen. Dazu benötigen Sie die Zutaten (Malz, Hefe, Hopfen), die Ausrüstung (Thermometer, Braulöffel, Töpfe oder Sudwerke, Läuterboden, Rührwerke) und die Bierrezepte, die teilweise in den Kursen erhalten. All das können Sie in diversen Online-Shops oder Brauereien bestellen.

Dazu sei angemerkt, dass das heimische Bierbrauen mit viel Aufwand verbunden ist und Zeit in Anspruch nimmt. Zu erwähnen ist ebenfalls, dass es sich aus wirtschaftlicher Sicht nicht lohnt, Bier selbst zu brauen.

Rechtliches zum Bierbrauen

BierBrauen für den Eigengebrauch ist ohne eine amtliche Genehmigung für jeden gestattet. Allerdings müssen Sie Ihre Brautätigkeit beim zuständigen Zollamt anmelden.

Bierproduktionen bis 200 Liter pro Jahr sind steuerfrei. Wenn Sie diese Menge überschreiten, entsteht Biersteuerpflicht. Die genauen Vorschriften können Sie dem Biersteuergesetz entnehmen. Näheres über die gesetzlichen Aspekte können Sie auf der Seite Besser-Bier-brauen.de nachlesen.

Literatur zum Bierbrauen

Wenn Sie mehr zum Thema Bier und Bierbrauen im Speziellen wissen wollen, können Sie sich beim Deutschen Brauer-Bund e. V. und in folgender Literatur informieren:

  • „Bierbrauen für jedermann“ von Michael Hlatky
  • „Gutes Bier selbst brauen“ von Hubert Hanghofer
  • „Bier brauen nach eigenem Geschmack“ von Hubert Hanghofer
  • „Heimbrauen: Schritt für Schritt zum eigenen Bier“ von Hagen Rudolph